Beziehungstipps für soziale Beziehungen zwischen Eltern und Kind

beziehungstipps eltern kindKinder sind sensibel und nehmen bereits im frühkindlichen Alter wahr, wie die Umgebung ihnen gesonnen ist und in welcher Stimmung die Eltern sind. Für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Eltern und Kind ist es wichtig, dass Sie sich als Mittelpunkt im Leben Ihres Kindes platzieren und jederzeit mit einem offenen Ohr und Herzen für Fragen und Probleme da sind. Es gibt viele Beziehungstipps, die das Zwischenmenschliche in Familien verbessern und Kindern Vertrauen zeigen sollen, doch nur die Entscheidung für die richtigen Tipps führt wirklich und dauerhaft zum Erfolg.

Zwischen Erziehung und Loslassen

Weder die antiautoritäre, noch die autoritäre Erziehung bringen im Verhältnis von Eltern und Kind wirklich einen Mehrwert. Wenn Sie sich auf das gesunde Mittelmaß konzentrieren und sowohl lehren und Regeln aufstellen, aber dabei fürsorglich und vertrauensgebend sind, wird Ihr Kind dementsprechend reagieren und sich zu einem frei denkenden Menschen entwickeln. Kinder die alle Freiheiten genießen und fernab von Regeln leben, werden in einer Familie schnell die Oberhand gewinnen und keinen Rat ihrer Eltern mehr annehmen. Nicht erst in der Pubertät, sondern bereits im Kindergarten- und Vorschulalter kann die antiautoritäre Erziehung zu einem Problem in der Eltern-Kind Beziehung führen und dazu beitragen, dass Ihr Kind überhaupt nicht mehr “hört”. Seien Sie konsequent, ohne dass Sie Ihre Kinder einengen oder mit ständigen Verboten und Sorgen in seiner Entwicklung einschränken. Zu den wichtigsten Beziehungstipps für Eltern und Kinder gehört es, offen miteinander umzugehen und gegenseitigen Respekt aufzubringen. Da Respekt auf Vertrauen basiert, sollten Sie Ihren Kindern selbiges entgegenbringen und nicht jede Idee, jeden kindlichen Traum und Wunsch auf Erwachsenenebene herunterbrechen und so das Vertrauen zerstören.

Mit diesen Beziehungstipps erhalten Sie Liebe und Respekt

Erwarten Sie nie, aber wirklich nie von Ihrem Kind blinden Gehorsam. Sie können die Erziehung ganz unbewusst in die Richtung lenken, die Ihr Kind nicht einengt und trotzdem klare Regeln aufstellt. Denn Kinder brauchen Regeln, auch wenn sie sich offen dagegen wehren und zum Beispiel nicht ins Bett möchten, wenn Sie zur Schlafenszeit rufen. Nachsichtigkeit oder fortwährende Ausnahmen werden nicht belohnt, da Ihr Kind sehr schnell das Regime in den Händen halten und in Ihrem Haushalt bestimmen wird. Sind Sie an diesem Punkt angelangt, ist eine Umkehr in geordnete Verhältnisse meist nur schwer, mit größeren Kindern gar nicht mehr möglich. Als Eltern legen Sie den Grundstein und schaffen die Basis, in der sich Ihr Kind einfügt und mit Ihnen gemeinsam lebt. Ein ganz wichtiger Aspekt ist auch, dass Sie bei Fehlverhalten nicht mit Strafen reagieren. Denn das würde Ihr Kind nur dazu bewegen, in Zukunft die Unwahrheit zu sagen und so einer Bestrafung durch die Eltern aus dem Weg zu gehen. Hier kommt wieder das Vertrauen ins Spiel. Auch wenn Sie Ihr Kind beim Flunkern erwischen, bleiben Sie gelassen und strahlen Sie Ruhe aus. Zeigen Sie, dass Sie zuhören und durchaus auch die Position Ihres Kindes verstehen. Wenn Ihr Kind auch in Zukunft mit Problemen und der Suche nach einer Lösung zu Ihnen kommen soll, sind diese Beziehungstipps bereits im Kindergartenalter von großer Bedeutung.

“Die ersten Jahre im Kleinkindalter sind entscheidend.”

Als Eltern möchten Sie natürlich, dass Ihre Kinder immer sauber und adrett gekleidet sind. Doch was ist, wenn sich Ihre Tochter weigert, das rosafarbene Prinzessinnenkleid zu tragen und Sie darauf hinweist, dass sie in der Schule dafür ausgelacht wurde? Sie können auf diesem Kleid beharren und Ihr Kind damit zum Außenseiter werden lassen. Oder Sie nehmen sich die Zeit, hören zu und fragen im Anschluss, was Ihre Tochter lieber tragen möchte.

Fazit

Generell ist es wichtig, dass Sie Kinder als vollwertige Menschen ansehen und ihre Wünsche, ihre Gedanken und Probleme ernst nehmen. Fühlt ein Kind sich in der Familie geborgen, wird es mit Liebe und Zuneigung reagieren und Sie als Eltern zu den wichtigsten Personen in seinem Leben stilisieren. Sie allein haben es in der Hand.

Zurück zur Übersicht -Beziehungstipps für soziale Beziehungen-