Liebesbeziehung zwischen Arbeitnehmer und Vorgesetzter

arbeitViele Menschen verbringen die meiste Zeit des Tages am Arbeitsplatz, jeder vierte Arbeitnehmer hatte bereits einmal eine Partnerschaft, die am Arbeitsplatz entstanden ist. Es bilden sich Sympathien und Vertrautheit – manchmal sogar mehr. Es ist also kein Geheimnis, dass in der heutigen Zeit viele Beziehungen am Arbeitsplatz entstehen. Wenn es sich jedoch um eine Liebesromanze zwischen Arbeitnehmer und Chef handelt, ist etwas in vielen Fällen bereits vorprogrammiert: Probleme! Hier können Beziehungstipps abhilfe schaffen.

Der Beginn einer problematischen Liebesbeziehung

Die Gefühle entwickeln sich langsam, die Sympathie wächst – doch plötzlich fühlen Sie mehr als das. Beruht die Anziehung auf Gegenseitigkeit, kann es schnell zu einer ernsthaften Liebesbeziehung kommen und Sie schweben auf rosaroten Wolken. Meist findet dieser Beginn einer Partnerschaft im Verborgenen statt und beide Partner sind in dieser Anfangsphase um Geheimhaltung bemüht. Doch oft ahnen Kollegen etwas und es entstehen Klatsch und Gerüchte. Der beste Weg ist, offen mit der Beziehung umzugehen. Wenn Sie die Liebesbeziehung nun offiziell bestätigen, verstummt dieser Tratsch meist schnell wieder. Aufgrund der unterschiedlichen Arbeitshierarchie der Partner kann es nun jedoch zu anderen Problemen kommen.

Berufliche Vorteile durch die Liebe?

Erfolgt eine Beförderung aufgrund der beruflichen oder der “privaten” Qualifikation? Ist die Angestellte nur Liebling des Chefs oder kann sie ihrem Beruf wirklich gerecht werden? Mit diesen Fragen werden Sie zwangsläufig konfrontiert werden, Misstrauen und Neid sind vorprogrammiert. Sie betreten einen Raum und die Gespräche verstummen. Nicht jeder Mensch ist diesem mentalen Druck gewachsen. Sie sollten sich nicht in ihrem Schneckenhaus verstecken. Nehmen Sie die Herausforderung an und suchen Sie aktiv das Gespräch mit Ihren Kollegen. Dies ist die einzige Möglichkeit, angeknackstes Vertrauen zu kitten. Eine gute Option, die berufliche Abhängigkeit etwas abzuschwächen, wäre die Versetzung eines der beiden Beteiligten in eine andere Abteilung.

Privates und Beruf nicht vermischen

Oberste Regel sollte in diesem Fall die strikte Trennung von Beruf und Privatleben sein. Partnerschaftliche Vertraulichkeiten können den Betriebsfrieden stören und sollten am Arbeitsplatz daher unbedingt vermieden werden. Auch im Privatleben kann es zu Problemen und Spannungen kommen, wenn berufliche Probleme auch nach Feierabend noch Gesprächs- oder Streitthema sind. Gemeinsame Projekte werden am Abendbrottisch besprochen und sind Thema beim gemeinsamen Fernsehabend. Dies kann auf lange Sicht zu Frust und Ärger auf beiden Seiten führen. Eine derartige Partnerschaftskonstellation ist also nicht ganz einfach. Um Stabilität und Kontinuität in der Beziehung zu erhalten, ist eine Trennung von Privat- und Berufsleben ein absolutes Muss. Weder unangebrachte Vertraulichkeit am Arbeitsplatz noch berufliche Problembewältigung im Privatleben – so kann der Aufbau einer stabilen Beziehung gelingen.

Wenn die Liebe geht

Beziehungstipps für eine Trennung: Kühlt die Liebesbeziehung ab und die Liebe bleibt auf der Strecke, dann ergeben sich ganz neue Probleme. Eine einvernehmliche Trennung, die keine Auswirkungen auf die Arbeitsbeziehung hat, ist in der Regel Utopie. Wie sollen Sie es Ihrem Partner sagen? Welche Auswirkungen hat die Trennung auf die berufliche Beziehung? An einem vernünftigen Gespräch in ruhigem Ton führt kein Weg vorbei. Doch auch, wenn das Ende der Beziehung einvernehmlich verläuft, eine weitere Zusammenarbeit gestaltet sich meist problematisch. Um diese Unannehmlichkeiten zu umgehen, empfiehlt sich auch eine berufliche Trennung. Einer der beiden Partner sollte sich eine neue berufliche Zukunft außerhalb der Firma oder zumindest in einer anderen Abteilung suchen.

Beziehungstipps – Fazit

Liebesbeziehungen zwischen Personen, die in unterschiedlicher beruflicher Hierarchie stehen, sind schwierig und bergen sehr viel Potenzial für Probleme. Der Aufbau einer stabilen und lang anhaltenden Liebesbeziehung ist durchaus möglich, allerdings kann es ein sehr langer und steiniger Weg sein. In der Regel handelt es sich jedoch um eine Partnerschaft, die früher oder später zum Scheitern verurteilt sein könnte. Nicht jeder Mensch ist der großen mentalen Belastung gewachsen. Oft zerbricht die Liebe an den Schwierigkeiten des beruflichen Alltags. Eine derartige Konstellation führt also leider nur selten zu einem Happy End. Dennoch sollten Sie die Beziehungstipps anwenden und nichts unversucht lassen.

Zurück zur Übersicht -Liebesbeziehungen/Beziehungstipps-