Beziehungstipps für soziale Beziehungen im Freundeskreis

Beziehungstipps FreundeskreisNichts kann so kompliziert sein, wie die menschlichen Beziehungen. Im Prinzip beginnen die Probleme doch schon im Sandkasten, ein kleiner Streit um die Spielsachen, die man gerne möchte oder um den besten Platz auf den Spielgeräten. In der Schule werden die Probleme nicht weniger, aber nun setzt der gesunde Menschenverstand ein. Kinder unterscheiden schon sehr gut, wer zu ihnen passt und wer nicht. Und meist werden dann schon Freundschaften geschlossen, die über viele Jahre halten, wenn nicht gar ein Leben lang. Aber man sollte Freundschaften auch pflegen, denn auch die gibt es nicht umsonst. Allerdings ist das nicht immer leicht, denn viele Menschen verlassen ihren Wohnort, einmal wegen der Arbeit oder auch wegen des Partners. Dann passiert es oft, dass man die Verbindung verliert, weil einfach die Entfernung zu groß wurde. Und wenn man dann eine Familie hat, bleiben die alten Freundschaften manchmal auf der Strecke.

Aus Alt mach Neu

Ist eine Freundschaft schon etwas in die Jahre gekommen und wenn man Wert auf die befreundeten Menschen legt, dann sollte man darauf bedacht sein, diese Freundschaft immer wieder aufzufrischen. Dabei sollte es egal sein, ob es sich um eine Schulfreundschaft oder befreundete Familien handelt. Wenn man einen guten Kontakt hat, dann ist es leicht, menschliche Beziehungen im Freundeskreis zu verbessern. Ein netter Anruf ist da schon ein schöner Beginn, indem man einfach nur nachfragt, wie es dem Anderen geht. Damit bringt man sich auch wieder in Gedächtnis der Freunde, besonders wenn deren Geburtstage anstehen. Ein “Schön, dass du daran gedacht hast” verbindet schon wieder und kann die Grundlage für weitere Gespräche und Einladungen sein. Auch Freunde, die es weiter weg verschlagen hat, sollten öfters kontaktiert werden, wenn die Freundschaft Bestand haben soll. Beziehungstipps, wie gegenseitige Anrufe oder Einladungen sollten auch bestehende Beziehungen beleben und wieder für gemeinsame Erlebnisse und Bezugspunkte sorgen. Man hat wieder einen gemeinsamen Gesprächsstoff und sich besser unterhalten.

Beziehungstipps – Freunde oder Freundschaftskiller?

Was sollte man tun oder auch vermeiden, wenn man die zwischenmenschlichen Beziehungen am Laufen halten möchte? Diese Frage stellt sich besonders für die Teenies. Auch hier sind einige Beziehungstipps hilfreich. Welche Fehler sollten sie vermeiden und wie kann man die Freundschaft, die sich zu einer Beziehung auswachsen kann, am besten pflegen? Als erstes sollten sie nicht den Fehler begehen und dem Freund oder der Freundin immer hinterher zu laufen, um bei allen Ereignissen dabei zu sein. Dieses Verhalten kann die beste Freundschaft töten, deshalb lieber etwas Abstand halten. Für eine gute Freundschaft ist vor allem Vertrauen ganz wichtig und wer Vertrauen zu seinem Freund oder der Freundin hat, muss nicht immer dabei sein, wenn mal ein Treffen mit anderen Freunden angesagt ist. Gerade das hilft bei der, Findung zu sich selbst und bei dem Aufbau eines eigenen Freundeskreises. Man vermeidet so den Ruf, eine ausgesprochene Klette zu sein und als Klette ist man gleich der größte Freundschaftskiller. Aber auch Singles, die einen Partner suchen, sollten sich ebenfalls an dieses Schema halten, denn es sind Voraussetzungen, die für jedes Alter zutreffen. Neben dem Vertrauen ist auch das Zuhören sehr wichtig und man sollte für den Anderen immer da sein. Da es im Leben nicht immer leicht ist und es so manchen seelischen oder gesundheitlichen Tiefschlag gibt, sollten gute Freunde immer ein offenes Ohr haben und dem Freund oder der Freundin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Selbst dann, wenn man keinen Rat geben kann, ist es schon sehr hilfreich, wenn man jemanden hat, der einfach nur da ist und zuhören kann.

Fazit

Die Beziehungstipps zusammengefasst: Wichtig ist, dass man mit guten Freunden stets in Verbindung bleiben sollte. Tut man das nicht, dann wird sich der Freundeskreis ebenfalls zurück ziehen. Gemeinsame Erlebnisse beleben die Freundschaften, aber man sollte die Freunde nicht anbiedernd bedrängen. Wenn man gebraucht wird, dann sollte man für die anderen da sein, ihnen helfen und die eigenen Interessen auch mal hinten anstellen. So kann eine gute Freundschaft bestehen, wenn einer für den anderen da ist.

Zurück zur Übersicht -Beziehungstipps für soziale Beziehungen-