Todsünden in einer Partnerschaft

1 (5)Eine Beziehung klappt nur dann, wenn beide Partner ständig daran arbeiten. Respekt und Vertrauen sind dabei die Basis. Es gibt jedoch Menschen, die tatsächlich in jedes Fettnäpfchen treten, das sich auf dem Weg zu einer vertrauensvollen Beziehung befindet. Eines der wichtigsten Faktoren ist die Kompromissbereitschaft von beiden Seiten. Richtig ist jedoch, dass jeder Mensch vor Beginn einer Beziehung bereits ein Leben mit all seinen Gewohnheiten und Marotten lebt.

Eifersucht tötet jede Beziehung

Es ist ein schönes Gefühl, wenn der Partner oder die Partnerin eifersüchtig ist. Allerdings darf die Eifersucht nicht krankhaft werden. Auch in der Partnerschaft ist die Privatsphäre zu respektieren. Dies bedeutet: Finger weg vom Smartphone des anderen. Auch sollte jeder Partner seine Freiheiten haben, sich mit Freunden treffen und auch ohne den Partner oder der Partnerin ausgehen können. Wer seinen Partner oder seine Partnerin kontrolliert, sie sogar über eine gewisse App verfolgt und für den auch Eifersuchtsszenen in der Öffentlichkeit kein Tabu sind, ist bald wieder allein.

Kritik darf sein

Kein Mensch ist perfekt, meist nicht in den Augen Dritter. Allerdings sollte man auch beim Kritisieren des Partners / der Partnerin immer sachlich bleiben. Schnell geht der Streit “unter die Gürtellinie”. Es kommt zum Bruch. Schuld ist oft eine nicht zugedrehte Zahnpasta-Tube.

Eine Beziehung, insbesondere dann, wenn sich das Paar eine Wohnung teilt, ist grundsätzlich Teamarbeit. Dies bedeutet, auch die Hausarbeit erledigen beide Partner, hauptsächlich dann, wenn beide berufstätig sind. Verweigert einer der Partner seine Teamarbeit, hilft kein “Herumjammern”, sondern nur eine klare und direkte Aussprache. Auch hier ist Sachlichkeit wichtig. Auch sollte man nicht jedes Bisschen tragisch nehmen, jammern und den anderen damit buchstäblich nerven. Manche Fragen bespricht die Frau lieber mit der besten Freundin; der Mann mit seinen Kumpels.

Klammern führt zum Ende der Beziehung

Es ist ja schön, wenn die Partner unzertrennlich sind, doch wo bleibt da der Freundeskreis? Wer klammert und seinem Partner / seiner Partnerin keine Freiheiten zugesteht, der bewirkt ein schnelles Ende der Beziehung. Immer im Doppelpack auftreten kostet bereits Freunden Nerven und weder diese noch der Partner / die Partnerin zeigen Verständnis für das Klammern.

Den Alltag gemeinsam meistern

Dies bedeutet, dass jeder Partner eine Portion Egoismus haben darf, allerdings nur in Maßen. Dies ist nicht nur in der Beziehung wichtig, sondern auch im allgemeinen Alltag und am Arbeitsplatz. Dem Partner / der Partnerin einen Wunsch erfüllen, außer der Reihe Blumen oder ein kleines Geschenk mitbringen, bereichert die Beziehung.

Kommentare sind geschlossen